Pressemitteilungen

Viehoff: Ausbau des Angebots muss Schritt halten mit Deutschlandticket:Mehr Geld für Bus und Bahn im Jahr 2024: Land fördert 255 ÖPNV-Projekte mit rund 103,6 Millionen Euro

Landkreis Cuxhaven. Die Grünen im Niedersächsischen Landtag begrüßen, dass die Landesregierung allein in diesem Jahr 255 Einzelprojekte im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit rund 103,6 Millionen Euro fördern wird. Im Vergleich zum Vorjahr können so 24,6 Millionen Euro mehr investiert werden, was einem Anstieg von über 30 Prozent entspricht. „Rot-Grün steht für einen nachhaltigen Kurswechsel in der Mobilitätspolitik und investiert nach der Einführung des erfolgreichen Deutschlandtickets in die Verbesserung und den Ausbau des ÖPNV - beispielsweise in die Busbeschaffung.

Viehoff: Ausbau des Angebots muss Schritt halten mit Deutschlandticket:Mehr Geld für Bus und Bahn im Jahr 2024: Land fördert 255 ÖPNV-Projekte mit rund 103,6 Millionen Euro

Landkreis Osterholz. Die Grünen im Niedersächsischen Landtag begrüßen, dass die Landesregierung allein in diesem Jahr 255 Einzelprojekte im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit rund 103,6 Millionen Euro fördern wird. Im Vergleich zum Vorjahr können so 24,6 Millionen Euro mehr investiert werden, was einem Anstieg von über 30 Prozent entspricht. „Rot-Grün steht für einen nachhaltigen Kurswechsel in der Mobilitätspolitik und investiert nach der Einführung des erfolgreichen Deutschlandtickets in die Verbesserung und den Ausbau des ÖPNV - beispielsweise in die Busbeschaffung.

Unterstützung für die freie Theaterszene in Niedersachsen:Viehoff: Vielfalt der Theaterlandschaft stärken!

Geestenseth. Das letzte Kleinod erhält schon bald finanzielle Unterstützung des Landes. Dadurch stärkt das Kulturministerium auch im Kreis Cuxhaven die freie professionelle Theaterszene. Die grüne Landtagsabgeordnete Eva Viehoff verspricht sich von der Förderung, dass die Theater originelle Projekte und kreative Ideen umsetzen können. Mit ihren Produktionen greifen gerade die freien Theater gesellschaftliche Debatten auf und tragen dazu bei, dass sich die Menschen mit aktuellen Fragestellungen beschäftigen“, sagt Viehoff.

Hochwassersschäden in Niedersachsen:Eva Viehoff: Niemand wird im Stich gelassen!

Osterholz. Wegen der großen Hochwassersschäden in ganz Niedersachsen will die rot-grüne Landesregierung betroffene Kommunen, aber auch Privatpersonen und landwirtschaftliche Betriebe finanziell unterstützen. Der Entwurf des Kabinetts für einen Nachtragshaushalt sieht vor, dass etwa 110 Millionen Euro zur Verfügung stehen, um Schäden an der Infrastruktur auch für den Kreis Osterholz zu beheben und betroffenen Bürger*innen Hilfe zu leisten. „In Niedersachsen wird niemand im Stich gelassen. Die Hilfsgelder, die schon bald abgerufen werden können, sind ein Beleg der großen Solidarität mit den Menschen in den Hochwassergebieten“, sagt dazu die grüne Landtagsabgeordnete Eva Viehoff aus Loxstedt.

„Letztes Kleinod“ erhält Förderung:Viehoff: Es ist wichtig, dass wir die Soziokultur im ländlichen Raum stärken

Die Landtagsabgeordnete Eva Viehoff freut sich über die Investitionsförderung des Landes, die der Theater-Zug in Geestenseth erhält. Insgesamt unterstützt das Land Niedersachsen soziokulturelle Einrichtungen mit fast 1 Million Euro.

Diskussion über Agrardiesel:Viehoff: Dienstwagenprivileg anpassen, statt in der Landwirtschaft zu sparen!

Die grüne Landtagsabgeordnete Eva Viehoff aus Loxstedt lehnt die Pläne der Bundesregierung zur Streichung der Steuervorteile bei Agrardiesel und Kfz-Steuer in ihrer bisherigen Form ab und will sich dafür einsetzen, dass die Landwirt*innen nicht noch zusätzlich belastet werden. „Es ist nicht einzusehen, dass die landwirtschaftlichen Betriebe die Hauptlast tragen sollen und nicht vor allem andere klimaschädliche Subventionen abgebaut werden“, sagt Viehoff und schlägt vor, stattdessen die Regelungen zum Dienstwagenprivileg anzupassen. Jedes Jahr beliefen sich die Steuervorteile für Nutzer*innen von Firmenwagen auf fast zwei Milliarden Euro. „Das sind völlig überholte, klimaschädliche Subventionen, von denen vor allem Besserverdienende profitieren. Hier sollte die Bundesregierung die nötigen Anpassungen vornehmen“, fordert die Grünen-Politikerin.

SPD und Grüne verabschieden Klimagesetz:Viehoff: Niedersachsen wird Vorreiter beim Klimaschutz

Der niedersächsische Landtag hat mit den Stimmen von SPD und Grünen das neue Klimagesetz des Landes verabschiedet. „Das Klimagesetz ist eines der wichtigsten Gesetze dieser Legislaturperiode. Niedersachsen wird mit diesem Gesetz beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen. Wir wollen, dass das Land, seine Gesellschaft und Wirtschaft nicht erst 2045, sondern schon 2040 klimaneutral sind. Dafür setzen wir uns ehrgeizige Klimaschutzziele“, sagt dazu die Landtagsabgeordnete Eva Viehoff aus Loxstedt im Landkreis Cuxhaven. Herausgekommen sei ein ambitioniertes Klimagesetz für alle Menschen im Land und ganz im Sinne nachfolgender Generationen.

Statement:Grüne: Spannende Nachfolger für Oper und Schauspiel am Staatstheater Hannover

Mit Bodo Busse für die Oper und Vasco Boenisch für das Schauspiel sind spannende Nachfolger gefunden. Der Blick auf ihr Wirken an anderen Häusern steigert die Vorfreude auf ihre Arbeit in Hannover. Für ihre nun beginnende Tätigkeit zur Gestaltung der Spielpläne 2025/2026 und die künstlerische Aufstellung von Oper und Schauspiel wünsche ich ihnen alles Gute.

Abgeordnete unterstützt Petition:Viehoff: Kulturelle Treffpunkte sind wichtige Begegnungs- und Erfahrungsräume

In Hagen kämpfen die Grünen dafür, dass das Discogebäude „Pam Pam“ bleibt und haben dafür eine Petition ins Leben gerufen.

Die Grüne Landtagsabgeordnet Eva Viehoff unterstützt die Petition „Das Pam Pam wird zum Hagener Forum“ und betont: „Kulturelle Treffpunkte im ländlichen Raum sind wichtige Begegnungs- und Erfahrungsorte und die Ortslage der ehemaligen Diskothek ist dafür gut geeignet.“

Statement:Grüne: Mit Sprachkursen Integration und Teilhabe geflüchteter Menschen fördern

Die rot-grüne Landesregierung stellt für Sprachkurse von geflüchteten Menschen weitere zehn Millionen Euro bereit. Ziel ist es unter anderem, durch den Spracherwerb für eine bessere Integration in Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu sorgen.