danke

 

Ich sage allen Danke, die mich im Wahlkampf so engagiert unterstützt haben. Für mich hat es leider nicht gereicht. Das ist schade, denn ich hätte gerne an
– der Verkehrswende
– der Agrarwende
– der Energiewende
mitgearbeitet.
Ein Dank geht von mir an die Wählerinnen und Wähler die mich und die GRÜNEN im Wahlkreis 29 zur dritten Kraft gewählt haben.
Ich mache weiter und werde mich intensiv für die regionalen Themen einsetzen.

Heute haben Sie die Wahl

Heute ist Ihr Tag, denn heute haben Sie die Wahl. Als BürgerIn der Bundesrepublik Deutschland können Sie heute mit zwei kleinen Kreuzen darüber entscheiden, wie die Zukunft Ihrer Freunde und Verwandten für die nächsten Jahre aussehen soll. Wenn Sie eine Zukunft mit einer intakten Natur, einer gerechten und toleranten Gesellschaft und der Familie im Mittelpunkt wollen, müssen Sie Bündnis 90/Die Grünen wählen. Mit Hilfe Ihrer Zweitstimme kann ich in den Deutschen Bundestag einziehen und mich für die genannten Schwerpunkte einsetzen. Erfahren Sie folgend, warum die Menschen aus der Region mir ihre Stimme geben:

Weil_Hans_Juergen_Klein

 

 

 

 

Weil_Horst_Roese_kl

 

 

 

 

Weil_Helga_Schuehle_kl

 

 

 

 

Weil_Malte_Matzen_kl

 

 

 

 

Weil_Christine_Kleem

Ein letztes Aufeinandertreffen

plakat_1Am Donnerstagabend gab es das letzte Duell der Direktkandidaten für unseren Wahlkreis. Nein, halt, es war ein Triell, denn etwas überraschend konnte ich doch an der Podiumsdiskussion teilnehmen, so dass alle drei KandidatInnen mit Aussicht auf Einzug in den Bundestag wenige Tage vor der Wahl nochmals ihre Positionen vor großem Publikum vertreten konnten. Hans-Christian Winters von den Cuxhavener Nachrichten fühlte uns bei regionalen, sowie bundesweiten Themen auf den Zahn.

Beim wichtigen Thema Energiewende möchten wir Grünen ein Energieministerium, damit das momentane Hü und Hott zwischen Altmeier (CDU) und Rösler (FDP) endlich aufhört. Die Energiewende darf nicht scheitern! Gerade wir an der Küste wissen das, denn wir sind direkt betroffen von den Auswirkungen des Klimawandels und die Windkraft hat uns Arbeitsplätze gebracht. InvestorInnen dürfen nicht länger verunsichert werden und daher brauchen wir ein für die Energiewende zuständiges Ministerium. Dies haben die Grünen in Schleswig-Holstein bereits erfolgreich umgesetzt und nun wollen wir dies auch auf Bundesebene tun. (mehr …)

Ich wähle Eva, weil… (Familienpolitik)

Weil_Christine_Kleem

 

 

 

 

 

 

Unsere Familienpolitik muss endlich kinderfreundlich werden! Geben Sie Bündnis 90/Die Grünen Ihre Zweitstimme, wenn Sie für den KITA-Ausbau, eine steuerliche Förderung von Kindern und gute Schulen sind. Wenn Sie noch fragen zu anderen Themen haben, schauen Sie sich gerne auf meiner Internetseite um oder kontaktieren Sie uns bei der 3 Tage wach-Aktion. Oder Sie hören sich mein Interview beim NordWestRadio an, um mich und meine Ziele kennenzulernen, dann müssen Sie nicht einmal etwas nachlesen. Mein Aufruf an Sie: Gehen Sie morgen zur Wahl!

Mittelstand stärken – Zweitstimme Bündnis 90/Die Grünen

IMG_1466(Stade) Heiß her ging es bei der Podiumsdiskussion der mittelständischen Wirtschaft. Als Grüne hat man es mit der Wirtschaft oft nicht leicht. Doch zusammen mit meinem Kollegen aus dem Nachbarwahlkreis, Michael Lemke (rechts), habe ich klar gemacht, dass gerade wir Grünen den Mittelstand stärken wollen.

Das bisherige Steuersystem belastet kleine und mittlere Einkommen überproportional. Unser geplantes Steuersystem wird nicht den Mittelstand belasten, sondern nur die oberen 10%. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat unsere Angaben nachgerechnet und als korrekt begutachtet. Der Normalbürger wird von einer Steuerreform also nur profitieren. Einmal, da das Abgabensystem einfacher werden soll. Man könnte es beispielsweise wie in Schweden machen und erst einmal alle gleich besteuern. Danach wird im zweiten Schritt geschaut, was man fördern will (z. B. Familien) und entsprechende Rückzahlungen finden statt. Die würde den Steuerdschungel lichten und verhindern, dass die regelrecht als Sport betriebene Suche nach Steuerschlupflöchern weitergeht. (mehr …)