Grüne Initiative gegen Lebensmittelverschwendung Rettung von Lebensmitteln entkriminalisieren!

Gestern (Mittwoch, den 20.11.) wurde im Plenum des Niedersächsischen Landtages der Antrag der Grünen abgelehnt, die Rettung von Lebensmitteln aus den Mülltonnen von Supermärkten zu entkriminalisieren. „Jedes Jahr werden 18 Millionen Tonnen Nahrungsmittel weggeworfen. Das entspricht rund einem Drittel aller erzeugten Lebensmittel“, so die Landtagsabgeordnete Eva Viehoff. „Es ist überfällig, dass Supermärkte verpflichtet werden, Lebensmittel, die noch genießbar sind, an karitative Einrichtungen abzugeben, statt sie zu vernichten.“ Viehoff verweist auf Nachbarländer wie Frankreich, die dieses Problem längst gesetzlich geregelt haben.

Aktuell klagen zwei Studentinnen vor dem Bundesverfassungsgericht gegen ihre strafrechtliche Verurteilung. Viehoff: „Es ist wichtig, dass diese Angelegenheit jetzt dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vorgelegt wird. Von den großen Koalitionen in Berlin und Hannover gibt es zum Thema Lebensmittelverschwendung Kritik, aber keine konkreten politischen Maßnahmen – es bleibt bei Appellen an die Freiwilligkeit.“ Die Verschwendung von Lebensmitteln sei nicht nur ein ethisches Problem. Die Produktion der Lebensmittel, Transport und Verpackungsmaterialen würden Ressourcen unnötig verschwenden und klimaschädliche Emissionen freisetzen, so Viehoff. Zum Grünen

Antrag: https://www.fraktion.gruene-niedersachsen.de/landtag/plenarinitiativen/artikel/antrag-lebensmittel-retten-containern-und-baendern-entkriminalisieren.html

Zurück zum Pressearchiv