Situation an Berufsbildenden Schulen im Landkreis Cuxhaven Kürzungswelle der Landesregierung sorgt für Existenznot

© Pixabay

Viele Berufsbildenden Schulen leiden durch Budgetkürzungen der Landesregierung unter erheblichen finanziellen Schwierigkeiten – so auch die BBSen in Cuxhaven, Schiffdorf und Cadenberge. Nun schlagen die Verbände der berufsbildenden Schulen erneut Alarm und fordern umgehend die Einstellung von 500 Lehrkräften, weil das System der Berufsbildenden Schulen ausgehöhlt sei.

„Die Landesregierung hat mit ihrer Kürzungswelle bei den Übertragungen der Budgetmittel die Berufsbildenden Schulen im Landkreis Cuxhaven in erhebliche Existenznot gebracht“, kritisiert die Landtagsabgeordnete Eva Viehoff (Bündnis 90/Die Grünen) aus Loxstedt. Bei ohnehin schon schlechter Unterrichtsversorgung müssten nun befristete Verträge beendet und Stellen abgebaut werden. „Hier muss umgehend gegengesteuert werden. Neue Lehrkräfte müssen her, anstatt gewonnene Kräfte nun auch noch zu verlieren.“ Das werde auch zum Hemmschuh für die wichtigen Digitalisierungsprojekte, für die es mehr und nicht weniger Lehrkräfte brauche, so Viehoff.

Obwohl an Berufsbildenden Schulen ein eklatanter Fachkräftemangel herrscht, geht das Kultusministerium laut Antwort auf eine Anfrage der Grünen Landtagfraktion zum SPRINT-Projekt davon aus, dass hierfür genügend Lehrkräfte zur Verfügung stünden. Gleichzeitig geht das Ministerium für das kommende Schuljahr noch immer von einem erheblichen Bedarf von 2000 Jugendlichen mit Sprachförderung in den BBSen aus.

„Es bleibt weiter unklar, wie die bisher eingesetzten Sprachlehrkräfte überhaupt in den Regelbetrieb übernommen werden können. Trotz guter und erfolgreicher Arbeit verfügen gerade diese oft nicht über die Voraussetzungen zur Übernahme in den Schuldienst. So bleibt die Überführung von SPRINT in den Regelunterricht nicht mehr als ein Euphemismus. Schon für den Regelunterricht fehlen die Fachkräfte, aber das Ministerium behauptet, die Schulen könnten genug Personal für die Sprachförderung einstellen“, ist Viehoff empört. „Damit zerschlagen SPD und CDU erfolgreiche Strukturen. Davon besonders betroffen ist die BBS in Schiffdorf, die im Bereich der Sprachförderung und Integration hervorragende Arbeit leistet. Nicht nur in Schiffdorf fragt man sich, wo und wie Kultusminister Tonne die fehlenden Fachkräfte backen will. Fakt ist, die 2000 Schüler mit Sprachförderbedarf haben das Nachsehen.“

Zurück zum Pressearchiv